Warndienst-Meldung Nr. 03 vom 23.02.2021


Warndienst-Meldung Nr. 03 vom 23.02.2021

 

Winterraps:

Übers Wochenende sind fast an allen Standorten die Rüssler zugeflogen und die Bekämpfungsrichtwerte (5 Große Rapsstängelrüssler, 15 gefleckte Kohltriebrüssler in 3 Tagen) wurden oft schon überschritten. Prüfen Sie in Ihren Gelbschalen ob am jeweiligen Standort eine Bekämpfung notwendig ist. Der Große Rapsstängelrüssler führt nur einen sehr kurzen Reifungsfraß von ca. 3 Tagen durch bevor er mit der Eiablage beginnt. Deshalb sollte gegen diesen Rüssler bis zur Wochenmitte behandelt werden. Wenn nur der Bekämpfungsrichtwert des Gefleckten Kohltriebrüsslers überschritten wurde kann der Hauptzuflug noch etwas abgewartet werden und die Bekämpfung am Wochenende erfolgen.

Dokumentieren Sie im Sinne des Integrierten Pflanzenschutzes und der guten fachlichen Praxis insbesondere in den Schutzgebieten ihre Gelbschalenfänge und legen Sie Spritzfenster an!

Zur Bekämpfung können die bekannten Typ II-Pyrethroide (z.B. Karate Zeon, Bulldock, Decis forte, Hunter, etc.) eingesetzt werden.

Prüfen Sie vor der Behandlung ob evtl. gegen Gräser behandelt werden muss, die Wirkung von Propyzamid-haltigen Produkten (Kerb flo) wird allerdings erst in nächster Zeit sichtbar.

Auch die erste Düngergabe zu Raps sollte noch in dieser Woche bei Befahrbarkeit der Flächen erfolgen. Denken Sie an die vorher notwendige Düngebedarfsermittlung und die Dokumentation innerhalb von 2 Tagen.

 

Wintergetreide:

Besonders Flächen, die im Herbst nicht behandelt wurden oder bei denen keine ausreichende Wirkung erzielt wurde sollten bei starkem Besatz gegen Ackerfuchsschwanz vor einer (organischen) Düngergabe behandelt werden.

Zur Verfügung stehen u.a. Atlantis flex (auf drainierten Flächen nicht vor 15.03), Avoxa, Axial 50, Broadway, Niantic.

In Wintergerste steht nur Axial 50 zur Verfügung, allerdings ist bei stark bestocktem Ackerfuchsschwanz keine vollständige Wirkung zu erwarten.

In Winterweizen kann bei starkem Besatz und weit entwickeltem Fuchsschwanz Atlantis flex mit 330 g/ha + Biopower als stärkstes Mittel eingesetzt werden. Eine Zugabe von 30 l/ha AHL oder 10 kg/ha SSA ist möglich und verbessert die Wirkung, allerdings kann die Kulturverträglichkeit bei suboptimalen Bedingungen leiden.

In Dinkel können nur Atlantis flex (bis 200 g/ha), Axial 50 oder Broadway eingesetzt werden. Achten Sie hier auch auf die Sortenverträglichkeit.

 

Sonstiges:

Führen Sie Ihre Düngebedarfsermittlungen rechtzeitig vor der Düngung durch.

Achten Sie auf die Prüfplakette Ihrer Feldspritze und prüfen Sie wann die nächste Gerätekontrolle notwendig ist.
 

Gez. Lohrer

 

 

Informationen  zum Datenschutz und zum Einsatz von Cookies auf dieser  Seite finden Sie in unserer Datenschutzerklärung